Unser Know How ist ihre

Kostenersparnis

auf viele Jahre

Holzvergaser

Die Funktionsweise von einem Holzvergaserkessel unterscheidet sich stark von anderen Holzheizungen. In einem Holzvergaser erfolgen die Holzvergasung und die Holzgasverbrennung in zwei verschiedenen Brennkammern. Durch diese Funktionsweise erreicht ein Holzverkaserkessel sehr hohe Wirkungsgerade und verursacht nur geringe Emissionen.

Das Herzstück einer Heizung ist die Brennkammer des Heizkessels. Beim Holzvergaserkessel sind es zwei Brennkammern, die jeweils eine eigene Funktion besitzen. Die Funktionsweise der oberen Brennkammer im Holzvergaserkessel ist die des eigentlichen Holzvergasers. Das bedeutet: Hier wird das Brennholz zuerst getrocknet und dann in Holzgas umgewandelt. Leichtere Anteile des Gases werden wie das Brennholz ebenfalls in der ersten Brennkammer verbrannt. Das Holzgas gelangt in die untere Brennkammer vom Holzvergaserkessel. Sie hat die Funktion, die schwer zu verbrennenden Anteile des Holzgases in nutzbare Wärme umzuwandeln. Die untere Brennkammer vom Holzvergaserkessel muss dafür eine Temperatur von über 1.000 Grad Celsius entwickeln.

Gebläse: Damit das Holzvergaser-Prinzip funktioniert muss ein Gebläse vorhanden sein, da das Holzgas sich ohne zusätzlichen Antrieb in der oberen Brennkammer ansammeln würde. Durch das Gebläse gelangt das Holzgas in die untere Brennkammer. Auch Saugzugventilatoren werden hierfür eingesetzt. Primär- und Sekundärluft: ein Holzvergaserkessel arbeitet im Prinzip wie jede andere Holzheizung mit Primärluft und Sekundärluft. Beim Holzvergaser dient die zugeführte Primärluft der Holzvergasung und der Verbrennung der leichten Holzgas-Anteile in der oberen Brennkammer. Dier Sekundärluft dient dann bei der Funktionsweise vom Holzvergaserkessel der vollständigen Verbrennung des Holzgases. Sie wird der unteren Brennkammer zugeführt. Regelung: Die Funktionsweise der Holzvergaser Regelung beim Holzvergaserkessel ist von Produkt zu Produkt sehr unterschiedlich. Im Allgemeinen steuert sie den Verbrennungsprozess abhängig von der Kesseltemperatur oder anderen Parametern. Ihre Funktionsweise kann aber weit darüber hinausgehen.

Pufferspeicher: Ein Holzvergaser Pufferspeicher ist kein direkt dem Holzvergaserkessel zugehöriges Element. Wie sein Name erahnen lässt, ist seine Funktionsweise die einer Speicherkomponente, der in diesem Fall überschüssige Wärme für eine spätere Nutzung speichert. Durch einen Pufferspeicher muss der Holzvergaserkessel nicht so oft angefeuert werden und arbeitet öfter bei seiner Nennlast, was eine sehr effektive und umweltfreundliche Funktion sicherstellt.

Was kosten die verschiedenen Brennstoffe? Die Preise von Heizöl, Erdgas und Holz sind natürlich jahreszeitlichen und räumlichen Schwankungen unterworfen. Wir haben daher Preise angenommen, wie sie Ende 2009 in Deutschland durchschnittlich anzutreffen waren. Heizöl kostete 61 Cent pro Liter, Erdgas kostete etwa 60 Cent pro Kubikmeter und für einen Raummeter Buchenholz mussten Sie etwa 65 Euro bezahlen. Nehmen wir an, Sie verbrauchen 3.000 Liter Heizöl im Jahr. Das entspricht einer Heizleistung von 34.200 kWh im Jahr (3.000l * 11,4 kWh/l). Die gleiche Heizleistung erreichen Sie mit 3.420 m³ Erdgas (34.200 kWh/(10 kWh*m³)) oder mit 18,6 Raummeter Buchenholz (34.200 kWh/(1.850 kWh/m³). Für eine jährliche Heizleistung von 34.200 kWh kommen Sie somit zu folgenden Kosten:

Heizöl: 3.000 Liter * 0,61 Euro = 1830 Euro

Erdgas: 3.420 m³ * 0,60 Euro = 2052 Euro

Buchenholz: 18,6 rm * 65 Euro = 1209 Euro (ist und bleibt das wirtschaftlichste!!)

Lammer Installationen / Dobra 4 / 9560 Feldkirchen

Mobil: 0664/407 96 96       Fax: 04276/48857